GSC unterliegt dem BVB II vor 450 Zuschauern 0:18

01.08.13

Die Cappenberger hatten zwei Wünsche vor dem Spiel: Einen Treffer erzielen und nicht zweistellig verlieren. Beide Wünsche gingen nicht in Erfüllung. Immerhin gab es eine dicke Chance auf einen Treffer.

Kurz nach der Pause verpasste Tobias Schwartz nur knapp. Die Truppe um Spielertrainer Patrick Osmolski hielt bis zur 20 Minute gut mit. Das Team stand in der Abwehr recht sicher, die Borussen hatten noch kein Zielwasser getrunken. Viele Bälle landeten weit über dem Ballfangzaun.

Erst in der 18. Minute musste Keeper Manuel Sperl, der wie auch Andreas Reuter in der zweiten Halbzeit einige Bälle parierte, das erste Mal hinter sich greifen. Zur Pause lag Cappenberg erst mit 0:6 hinten

Schlag auf Schlag

Patrick Osmolski wechselte zur zweiten Halbzeit alle Spiele aus. Und nach der Pause ging es Schlag auf Schlag. Die Cappenberger verloren immer mehr die Linie in der Abwehr, ermöglichten den Borusssen durch eigene Fehler viele Treffer.

BVB-Coach David Wagner war mit dem Spiel seiner Mannschaft zufrieden. Auch er wechselte mehrmals. “Wir haben uns gut bewegt, es war ein schöner Abend.”

GS-Coach Patrick Osmolski ärgerte etwas die doch sehr deutliche Niederlage. “Es hätten einige Tore weniger sein können”, so der Coach. Es sei aber ein unvergesslicher Abend für seine Mannschaft gewesen. Wann komme man schon in den Genuss, gegen Profis zu spielen.

TEAMS UND TORE
Cappenberg: Sperl (Reuter) – Lippke, Kaspareit. Schneider, Albers, Jesella. Zocher, Pestinger, Osmolski, Schürmann, Wiesmann, Knop, Stock, Farinde, Gehrmann, Moltrecht, Stiens, Kneip, Boldt, Nordhaus, Schartz
BVB: Hohmann – Meißner, Deelen, Kefkir (1 Tor), Jordanov (1), Harder (3), Bajner, Nothnagel (2), Derstroff (6), Amini, Aubameyang (1), Schewior, Özbeck (1) Treude (1), Serwy (1), Nyarko (1), Solga
Quelle: Ruhr Nachrichten

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com